×

Aktuelle Nachrichten

Rententhemen
31.03.2020 11:16
DDV appelliert: Unterstützung auch für geringfügig Beschäftigte dringend nötig
DDV Deutscher Dialogmarketing Verband e.V.: Frankfurt am Main (ots) - Der Gesetzgeber hat letzte Woche in bisher beispiellosem Eiltempo ein umfangreiches und detailliertes Maßnahmenpaket verabschiedet, um Arbeitnehmer und Arbeitgeber in der aktuellen Corona-Krise zu unterstützen und ...
29.03.2020 10:30
Wie Knackarsch auf Eimer: ProSieben sagt mit der neuen Comedy-Serie "Frau Jordan stellt gleich" ab 1. April allen Chauvis den Kampf an
ProSieben: Unterföhring (ots) - 29. März 2020. Sie stellt gleich, wir stellen vor. Multitalent Katrin Bauerfeind kann schreiben, moderieren, podcasten - und jetzt auch Prime Time: in der Comedy-Serie "Frau Jordan stellt gleich" (ab 1. April, 20:15 Uhr, auf ...

Altersarmut
27.03.2020 22:07
Bericht der Rentenkommission: Raus aus der Riester-Tristesse / Kommentar von Bernhard Walker
Badische Zeitung: Freiburg (ots) - Außer Schweigen hat die Große Koalition in puncto Alterssicherung nach 2025 nichts zu bieten. Ihre Rentenpolitik erschöpft sich bisher darin, teure Extra-Ausgaben wie die Mütterrente, die Rente mit 63 oder die missglückte ...
27.03.2020 12:08
Paritätischer kritisiert Rentenkommission: Kommission lässt Heil im Regen stehen
Paritätischer Wohlfahrtsverband: Berlin (ots) - Der Paritätische Wohlfahrtsverband zeigt sich enttäuscht von dem Abschlussbericht der Rentenkommission und kritisiert die Kommissionvorsitzenden Gabriele Lösekrug-Möller (SPD) und Karl Schiewerling (CDU) für das unzureichende ...

Pressemitteilungen
Spenden Sie für BRR
Unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine Spende oder werden Sie Mitglied! Nur durch Ihren Beitrag können wir unser Engagement weiter ausbauen. Vielen Dank.

BRR-Publikationen

Nicht Beitragsgedeckte Auszahlungen aus der Rentenversicherung weitet sich aus!

17. Februar 2020

Versicherungsfremde Leistungen weiterhin sehr hoch!

Die Vorsitzende des Bundesvorstandes der DRV spricht Klartext und keiner aus der Politik will es wissen und die Presse ist zu feige um darüber zu berichten ! Auch die Gewerkschaften halten still. Was also ist zu tun?

Bericht des Bundesvorstandes am 27.Juni 2019 in Bochum

Annelie Buntenbach
Vorsitzende des Bundesvorstandes der Deutschen Rentenversicherung Bund Bundesvertreter-versammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund

Text von Seite 5-7
....Heute möchte ich daher lediglich an einen wichtigen Gesichtspunkt erinnern, und zwar die sachgerechte Finanzierung von Leistungsausweitungen. Es geht mir dabei keineswegs um eine Bewertung dieser Leistungen an sich.Richtet man den Blick auf die europäischen Nachbarländer, findet man staatliche Alterssicherungssysteme,die nach ganz unterschiedlichen Grundsätzen organisiert sind. Neben Systemen, die bedarfsgeprüfte Leistungen komplett aus Steuermitteln gewahren, gibt es Systeme wie unseres, die auf Beitragszahlungen beruhen und als Versicherung organisiert sind.
In der Deutschen Rentenversicherung Bund stehen höheren Beitragen höhere Leistungen gegenüber.Auch wenn es in einer Sozialversicherung selbstverständlich begründbare und vertretbare Ausnahmen vom strengen Aquivalenzprinzip gibt,bildet es doch einen Grundpfeiler für die gesetzliche Rentenversicherung.

Diese Entscheidungen wurden zu historischen Zeitpunkten getroffen.Ein solches System aus Leistungen und Gegenleistungen setzt auch langfristige Verlässlichkeit voraus.Es ist für dieses System grundlegend, dass Leistungen, die auf früheren Beitragszeiten beruhen,auch aktuell aus Beitragen finanziert werden.
Umgekehrt aber sollten Aufgaben, die der Rentenversicherung aus Verteilungs- oder familienpolitischen Gründen übertragen wurden und denen keine Beitrage gegen-überstehen, grundsätzlich eben nicht aus Beitragen finanziert werden

Warum legen wir als Rentenversicherung so viel Wert auf die richtige Art der Finanzierung? Andernfalls würde das Prinzip aus Leistung und Gegenleistung verletzt, weil den Beiträgen kein daraus entstehender Leistungsanspruch gegenübersteht.Das ist keineswegs Prinzipienreiterei. Eine solche Verletzung wird von den Versicherten nicht nur als ungerecht empfunden,sondern schürt auch Widerstande gegen die Beitragszahlung an sich und schadet damit der Stabilitat des Systems.


Richtigerweise sind daher Leistungen,die nicht auf Beiträgen beruhen, vollstandig aus allgemeinen Steuermitteln zu finanzieren. Im Steuersystem existiert kein Aquivalenzprinzip wie in der gesetzlichen Rentenversicherung. Auch ist es vor diesem Hintergrund umso wichtiger, dass zumindest zusatzliche Maßnahmen systemgerecht finanziert werden.

Wie jüngste Berechnungen unseres Hauses zeigen, kommt der Bund allerdings nach wie vor seiner Finanzierungsverantwortung für die nicht beitragsgedeckten Leistungen nicht in vollem Umfang nach. Aktuell (2019) sprechen wir von einer Unterdeckung in einer Größenordnung von gut 30 Milliarden EUR. Dies unterstreicht unsere immer wieder vorgetragene - und hiermit wiederholte - Forderung nach einer systemgerechten Finanzierung.

Politiker und Beamte sabotieren zukunftssichere Rente

30. März 2020

Deutschland hat es wieder mal geschafft: Um den Generationenvertrag verlässlich zu machen wurde eine Kommission nur aus "Spezialisten" (Beamten und Politikern) installiert. Doch trotz monatelangen Tagungen ist das erwartete Ergebnis ernüchternt:...

mehr erfahren...


Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht

01. März 2020

Direktversicherung. Wer fürs Alter vorsorgt sollte belohnt werden; dieser seit Jahrzehnten propagierte Gedanke wurde mit dem Gesundheitsmodernisierungsgesetz im Jahre 2004 ad absurdum geführt!Am 17.März 2020 verhandelt das Bundessozialgericht...

mehr erfahren...


Privilegien/Schatteneinkommen der Beamten Nr. 05/20

24. Februar 2020

Für den normalen Arbeitnehmer ist nicht nachvollziehbar,wie das Einkommen eines Beamten/in tatsächlich aussieht.Klagen des Beamtenbundes über Benachteiligung gibt es ja beinahe bei jeder Tarifrunde.Mit dieser kleinen Inforeihe möchten wir etwas...

mehr erfahren...


Eine Krähe hackt.....u.s.w.Teil 2

23. Januar 2020

Ist Deutschland noch ein Rechtsstaat?Weil eine Richterin für längere Zeit erkrankt ist, kann der Prozess gegen den einstigen Kanzler und den Ex-Rektor der Hochschule nicht fortgesetzt werden.Ein Urteil stand unmittelbar bevor. ...

mehr erfahren...


Franzosen zeigen wie es geht!

16. Januar 2020

Französische Regierung gibt nach! Das gesetzliche Renteneintrittsalter liegt in Frankreich ohne Abschläge derzeit bei 62 Jahren und sollte auf 64 Jahre erhöht werden. Mit 62 Jahren könnte man auch weiterhin in Rente gehen, allerdings mit...

mehr erfahren...


Eine Krähe hackt.....u.s.w.

08. Januar 2020

Der BRR hat schon im April 2018 im Bericht https://www.beitragszahler-rentner.de/news/?rex_news_pubs_id=70  über die Untreueprobleme der Beamtenhochschule in Ludwigsburg berichtet. Laut der Stgt.-Zeitung vom 08.01.2020  über die nahende...

mehr erfahren...


BW-Beamtenbund verweigert sich der Solidargemeinschaft.

29. Oktober 2019

Stgt.-Zeitung.29.10.2019.Wenn der Alte Fritz das miterleben würde, wie der BW-Beamtenbund seinen sogenannten Begriff „Staatsdiener“ vermüllt hat, er würde sich im Grabe rumdrehen. Es ist einfach so, dass man als Beamter in Baden-Württemberg...

mehr erfahren...


Ist Baden-Württemberg "pleite"?

09. Oktober 2019

Vermögensrechnung 2017 des Landes legt wahre Schuldenlast offen. In seinem in 2012 erschienenen Buch „Die Pensionslüge – Warum der Staat seine Zusagen für Beamte nicht einhalten kann und warum uns das alle angeht“ führt Christoph Birnbaum...

mehr erfahren...


Video

Rentner-Armut per Gesetz

ARD.Griff in die Rentenkasse

ARD.Rentenvergleich Österreich-Deutschland

Rainer Heise Rente im Tiefflug

Fakten über Betriebsrente

Beamtenreport ARD 3.12.2018

Heute Show zur Rente und dbb

Besucherzahlen

527152update rex_visitor set rex_visitor_count=527152, rex_visitor_date_modified=now()