×

Aktuelle Nachrichten

Rententhemen
09.12.2019 14:06
Bayernpartei: Streiks in Frankreich - ein Menetekel für die Zukunft des Euro
Bayernpartei: München (ots) - Auf den "Black Friday" folgte vergangene Woche in Frankreich der "Schwarze Donnerstag". Anders als beim vorgeblich Super-Billig-Konsumrausch-Freitag geht es aber bei dem zweiten Ereignis um etwas ganz anderes: Die eigentlich tief ...
08.12.2019 21:00
Westfalen-Blatt: Kommentar zur Situation bei den Tafeln
Westfalen-Blatt: Bielefeld (ots) - Seit mehr als zwölf Jahren engagiert sich Paul Breitner mit seiner Frau bei der Münchener Tafel. Der Fußballweltmeister von 1974 gilt als streitbarer Geist. Zur Einrichtung der Lebensmittel-Tafeln hat er eine glasklare Meinung: ...

Altersarmut
07.12.2019 01:00
NOZ: Tafeln verzeichnen immer mehr Kunden - Besonders Zahl der Rentner steigt
Neue Osnabrücker Zeitung: Osnabrück (ots) - Tafeln verzeichnen immer mehr Kunden - Besonders Zahl der Rentner steigt Vorsitzender des Bundesverbandes Brühl: Grundrente wird Altersarmut nicht beenden - Halbe Million Kinder als Kunden Osnabrück. Die Zahl der Menschen in ...
06.12.2019 08:55
Rente und Altersvorsorge bestimmen gesellschaftliche Debatte
Competent Investment Management GmbH: Coswig (ots) - Rente und Altersvorsorge in Deutschland stehen wieder im Mittelpunkt der öffentlichen Debatte. Die Große Koalition hat zwar einen Kompromiss für die Grundrente gefunden, doch so schnell wird das Thema nicht von der politischen Agenda ...

Pressemitteilungen
Spenden Sie für BRR
Unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine Spende oder werden Sie Mitglied! Nur durch Ihren Beitrag können wir unser Engagement weiter ausbauen. Vielen Dank.

BRR-Publikationen

Ist Baden-Württemberg "pleite"?

09. Oktober 2019

Vermögensrechnung 2017 des Landes legt wahre Schuldenlast offen.

In seinem in 2012 erschienenen Buch „Die Pensionslüge – Warum der Staat seine Zusagen für Beamte nicht einhalten kann und warum uns das alle angeht“ führt Christoph Birnbaum am Beispiel von Baden-Württemberg aus, dass auch ein angeblich so „reiches“ Bundesland wie unser „Ländle“ bei Offenlegung aller eingegangenen „versteckten“ Zahlungsverpflichtungen nicht mehr so toll dasteht. In einem Vergleich mit anderen bundesrepublikanischen Flächenländern belegt Baden-Württemberg seinen Berechnungen zufolge sogar auf einem der hinteren Listeplätze, wenn man die generationengerecht bilanzierte Haushalte gegenübergestellt. In einer solchen Bilanz werden dem vorhandenen Vermögen des Landes alle externen und internen Zahlungsverpflichtungen gegenübergestellt, ähnlich der Jahresendbilanz eines Unternehmens. Gerade die internen Zahlungsverpflichtungen, die bisher nicht im Blickpunkt standen, sind in Baden-Württemberg exorbitant hoch. Wie richtig Christoph Birnbaum mit seiner Einschätzung lag, zeigt sich erstmals in der für das Jahr 2017 erstellte Vermögensrechnung des Landes. Mit einer Summe von 232,7 Mrd. EUR übersteigen alle in der Vergangenheit angehäuften (und in der Zukunft fällig werdende) Zahlungsverpflichtungen des Landes das vorhandene Vermögen (69,8 Mrd. EUR) um 162,9 Mrd. EUR. Knackpunkt sind die Pensionsverpflichtungen für aktive und ehemalige Beamte, die auf der Passivseite der Bilanz als Schulden auftauchen. Deren Höhe allein beläuft sich auf 176,6 Mrd. EUR. Von Anfang 2017 (dem Zeitpunkt der Eröffnungsbilanz) bis Ende 2017 sind die Schulden für Pensionsverpflichtungen innerhalb von nur 12 Monaten um 6,3 Mrd. EUR gestiegen. Würde das Land nicht mit einem Diskontierungssatz von 2,82% rechnen, der bei der gegenwärtigen Geldpolitik der EZB etwas aus der Welt gefallen scheint, sondern mit einem nur 0,5% niedrigeren Diskontierungssatz, würde die in der Bilanz ausgewiesenen Zahlungsverpflichtungen für Pensionen nochmals um rund 10 Mrd. EUR ansteigen. Dass sich das Tempo, mit denen die Pensionsverpflichtungen des Landes rasant in die Höhe schnellen nicht verringert, zeigen aktuelle Daten des statistischen Landesamtes für 2019. In den ersten beiden Quartalen des Jahres im Vergleich zu den ersten beiden Quartalen des Jahres 2018 stieg die Höhe der ausgezahlten Versorgungsbezüge um 7,6 % auf insgesamt 3.070,9 Millionen EUR. Wäre Winfried Kretschmann nicht Ministerpräsident eines Bundeslandes sondern Vorstandsvorsitzender eines milliardenschweren Konzerns, müsste er noch heute vor einen Insolvenzrichter treten und die Überschuldung des Konzerns anzeigen. Mit tendenziell unsicheren, möglicherweise sogar sinkenden Steuereinnahmen, sind die angehäuften und weiter steigenden Pensionslasten in der Zukunft nicht mehr zu stemmen. Die von grün-schwarz zu verantwortende Tragfähigkeitslücke im Haushalt des Landes wird immer größer.

BW-Beamtenbund verweigert sich der Solidargemeinschaft.

29. Oktober 2019

Stgt.-Zeitung.29.10.2019.Wenn der Alte Fritz das miterleben würde, wie der BW-Beamtenbund seinen sogenannten Begriff „Staatsdiener“ vermüllt hat, er würde sich im Grabe rumdrehen. Es ist einfach so, dass man als Beamter in Baden-Württemberg...

mehr erfahren...


Sprechen Deutschlands Richter noch "Recht"?

06. Oktober 2019

Am 6. März 2002 entschied das Bundesverfassungsgericht (BVerfG), dass durch die Besteuerung der Pensionen und Nichtbesteuerung der Renten Pensionäre gegenüber Rentnern steuerlich benachteiligt werden. In seiner Entscheidung (Aktenzeichen 2 BvL...

mehr erfahren...


Beamtenversorgung in Baden-Württemberg

29. September 2019

Ruhegehälter und Hinterbliebenenversorgung steigen in den nächsten Jahren rasant an, die Schere zwischen Renten und Pensionen öffnet sich weiter.Laut Versorgungsbericht 2019 der grün-schwarzen Landesregierung hat sich das Bruttoinlandsprodukt...

mehr erfahren...


Was macht der "Geheimbund" (Kommission Verlässlicher Generationenvertrag) von SPD-Minister Heil?

22. September 2019

Seit 1 Jahr tagt der "Geheimbund" des Minister Heil und es ist nichts zu hören,wie die zukünftige Rentenpolitik in Deutschland strukturiert und gesellschaftspolitisch ausgewogen sein soll.Die Kommision hat sich zu absolutem Schweigen verpflichtet...

mehr erfahren...


Plünderung der Rentenkasse durch Gesetzesverletzung der Bundesregierung Teil 4

16. September 2019

 Aufwendige Recherche des BRR zur falschen Finanzierung der Mütterrente,in der alle Bundestagsabgeordnete angeschrieben wurden.Die Aussagen sind teilweise schokierend.

mehr erfahren...


Zweifel an Armutsstudie von Bertelsmann Stiftung

14. September 2019

Zweifel an solchen Studien, vor allem wenn sie von der Bertelsmann Stiftung kommt, sind sehr berechtigt. Nach offiziellen Angaben liegt die Armutsgefährdung hierzulande bei 15,8 %. Überdurchschnittlich...

mehr erfahren...


"Verfassungswidrige" GroKo bald vor dem Aus?

26. August 2019

Die Koalitionsparteien CDU/CSU und SPD schwächeln und viele in der SPD möchten am liebsten die Regierungskoalition verlassen.Dass dies so kommen wird war teilweise vorauszusehen. Dass den Parteien der Wille des Wählers nicht...

mehr erfahren...


BRR sieht Beamtenerhöhung als Schritt zur weiteren Spaltung der Gesellschaft

19. Juli 2019

Mit einer Stellungnahme in der Stgt.-Zeitung vom 19.07.2019 zum Gesetz über die Anpassung von Dienst-und Versorgungsbezügen in Baden-Wttbg.2019/20/21 (BV AnpGBW2019/20/21 Drucksache 16/6493 gibt der BRR folgende Stellungnahme ab.

mehr erfahren...


Aktuelle Termine
Video

Rentner-Armut per Gesetz

ARD.Griff in die Rentenkasse

ARD.Rentenvergleich Österreich-Deutschland

Rainer Heise Rente im Tiefflug

Fakten über Betriebsrente

Beamtenreport ARD 3.12.2018

Heute Show zur Rente und dbb

Besucherzahlen

453484update rex_visitor set rex_visitor_count=453484, rex_visitor_date_modified=now()