×

Aktuelle Nachrichten

Rententhemen
12.06.2019 16:23
Bis 55 Jahre in die GKV wechseln oder PKV-Tarifwechsel?
hc consulting AG: Köln (ots) - "Viele Versicherte der privaten Krankenversicherungen denken, sie seien als Rentner günstiger in der gesetzlichen Krankenkasse, der GKV versichert. Teilweise wird ein riesiger Aufwand für den Wechsel von der GKV in die PKV betrieben, ...
11.06.2019 10:11
Berliner Volltreffer bei "Sieger-Chance" an Pfingsten - monatlich 5.000 Euro aufs Konto, zehn Jahre lang
LOTTO Bayern: München (ots) - Ausgerechnet am eher beschaulichen Pfingstsamstag hat das Leben eines Berliner GlücksSpirale-Spielteilnehmers rasant an Fahrt gewonnen. Ab sofort erhält er zehn Jahre lang 5.000 Euro aufs Konto überwiesen, weil er seinen Spielschein ...

Altersarmut
12.06.2019 14:01
Lidl-Pfandspende: 17. Million für die Tafeln / Beim Bundestafeltreffen in Köln dankt Lidl seinen Kunden für die anhaltend große Spendenbereitschaft am Pfandautomaten
LIDL: Neckarsulm (ots) - Seit 2008 setzt sich Lidl im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Dachverband Tafel Deutschland e.V. aktiv gegen die Verschwendung von Lebensmitteln ein: Die täglichen Lebensmittelspenden von Lidl und die Pfandspendenbeträge der ...
10.06.2019 11:05
#yogahilft: beliebtes deutsches Non-Profit-Yoga-Event am 22.6.2019 / LANGENACHTDESYOOOGA
Yoga für alle e.V.: Hamburg (ots) - Am 22. Juni 2019 veranstaltet der Verein Yoga für alle e.V. die LANGENACHTDESYOOOGA - in vier Städten und auf Sylt: 6. Yoganacht Hamburg, 5. Yoganacht München und Bochum, 4. Yoganacht Sylt und 2. Yoganacht Köln. 2018 folgten mehr als ...

Pressemitteilungen
Spenden Sie für BRR
Unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine Spende oder werden Sie Mitglied! Nur durch Ihren Beitrag können wir unser Engagement weiter ausbauen. Vielen Dank.

Die Rentenlüge

betrifft die Jungen mehr als die Alten!

Das Rentenrecht folgt seit Jahrzehnten nicht mehr den im Grundgesetz garantierten Rechten. Gesetzliche Regelungen im Rentenversicherungs-gesetz stehen unter dem Vorbehalt künftiger Rechtsänderungen. Das Alterseinkünftegesetz (AltEinkG), das zur Besteuerung der Renten führte, beruht auf einem fragwürdigen Urteil des BVerfG (2BvL17 / 99) und der fehlerhaften Arbeit der Sachverständigenkommision. Sowohl die Renten-beitragszahler als auch die Rentenempfänger können sich auf das was die Politik im Rentenrecht beschließt nicht mehr verlassen. Damit werden Akzeptanz und Glaubwürdigkeit der Rentenpolitik endgültig zerstört.

BRR-Publikationen

Privilegien/Schatteneinkommen der Beamten Nr.03/17

08. April 2017

Riesterzulage Teil1:Für den normalen Arbeitnehmer ist nicht nachvollziehbar, wie das Einkommen eines Beamten/in tatsächlich aussieht.Klagen des Beamtenbundes über Benachteiligung gibt es ja beinahe bei jeder Tarifrunde.Mit dieser kleinen Inforeihe aus dem Buch von Torsten ERMEL  "Beamte Was die Adeligen von heute wirklich verdienen" (Tectum Verlag Marburg 2016) möchten wir etwas Licht ins "Dunkle" bringen.

Die Riesterrente wurde 2002 mit dem Altersvorsorgegesetz als ein Baustein der privaten

Altersvorsorge eingeführt. Die Riesterrente steht Arbeitnehmern und Beamten offen. Warum auch Beamte riestern dürfen ist eine berechtigte Frage. denn da sie ohnehin - aus Steuermitteln - alimentiert werden, besteht für eine zusätzliche Förderung ihrer Altersvorsorge, ebenfalls aus Steuergeldern, an sich kein Bedarf. Die Zulagen erhält man aber nur dann in voller Höhe wenn man 4% seines Jahresbruttoeinkommens in den Riestervertrag einzahlt. Die 4% gelten für alle. Auch Beamte erhalten die volle Zulage wenn sie 4% ihres Bruttoeinkommens anlegen.


Tatsächlich aber bedeutet es,dass Beamte 25% mehr Riesterzulage erhalten als Arbeitnehmer. Denn die 4% beziehen sich bei Arbeitnehmern auf das Bruttogehalt und in dem ist der Arbeit-nehmeranteil am Sozialversichersbeitrag in Höhe von 20% enthalten.Beamte werden jedoch nicht zu Sozialversicherung herangezogen,die Besoldung ist deshalb rechnerisch um 20% niedriger.

Ein Beispiel: Beamter mit Jahresbruttobesoldung von 30.000€ spart 1200€, nämlich seine 4%

und erhält die volle Zulage von 154 €. Ein vergleichbarer Arbeitnehmer verdient ebenfalls 30.000 € jedoch zuzüglich 7.500€ Arbeitnehmeranteil am Sozialversicherungsbeitrag.Wenn dieser Arbeitnehmer ebenfalls1.200 € in einen Riestervertrag einzahlt,bekommt er nicht die volle Zulage. ( sondern nur 122 € )

Bezogen auf die maßgeblichen 37.500€ hat er nicht 4% gespart sondern nur 3,2%. Er muss also 1500 ( 4% von 37.500 € ) sparen um die gleiche Zulage zu bekommen.

Diese 300€, bezogen auf die Sparleistung des Beamten in Höhe von 1.200 € bedeuten eine Mehrbelastung von 25%.

Beamte erhalten also eine höhere Riesterzulage, da ihr nominales Bruttoeinkommen rechnerisch - niedriger ist.

Das ist ein unhaltbarer Zustand!



Offener Brief Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel

11. Februar 2016

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,die Flüchtlingskrise treibt derzeit die Menschen in Deutschland um. Auch uns. Wir wollen nicht Ihre Politik in dieser Sache bewerten, sondern auf einen Sachverhalt hinweisen: Den Flüchtlingen  muss ...

mehr erfahren...


Jugend-Info

19. Februar 2016

Ein besonderer Service des Gesetzgebers für junge Menschen: Altersarmut!

mehr erfahren...


Nahles täuscht

20. September 2016

Bundesarbeitsministerin kommt in Erklärungsnot.Nach neuesten Prognosen soll bis 2045 die Standartrente unter 40% nach Abzügen der Steuern und Sozialabgaben fallen.Siehe Bericht.

mehr erfahren...


Initiative gegen Altersarmut - IgA

05. September 2016

Angesichts sich immer deutlich abzeichnender Probleme gewinnt das Thema Altersvorsorge in der öffentlichen Wahrnehmung zunehmend an Bedeutung.

mehr erfahren...


Initiative gegen Altersarmut - IgA

10. Oktober 2016

Am kommenden Freitag wird die „Initiative gegen Altersarmut – IgA“ mit einer Mahnwache in Berlin an die Mitverantwortung von Bündnis 90 / Die Grünen für die aufkommenden Probleme bei der Altersversorgung von Millionen Bürgerinnen und...

mehr erfahren...


Beamtenbonus

27. Oktober 2016

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit wurde ein Gesetzentwurf zur Änderung des Versorgungsrücklagengesetzes (Drucksache 18/9532) von der Bundesregierung im Bundestag eingebracht.Warum diese Gesetzesänderung?Die Bundesregierung mit mehr als...

mehr erfahren...


Bananenrepublik Deutschland?

01. Februar 2017

Momentan geht es beim Verfassungsgericht in Karlsruhe darum ,ob kleinere Gewerkschaften die gleiche Macht haben sollen wie die Großen. Die Klage der sogenannten "Kleinen" gegen das Tarifeinheitsgesetz dürfte die Verfassungsrichter doch etwas ins...

mehr erfahren...


Deutsches Rentensystem Schlusslicht in Europa

27. Oktober 2016

Im europäischen Vergleich sehen wissenschaftliche Studien das deutsche Rentensystem als Schlusslicht. In einer Konferenz von Bündnis 90/Die Grünen diskutieren Rentenexperten am vergangenen Freitag in Berlin über Lösungsansätze für...

mehr erfahren...


Unsere Veranstaltungen

Saalveranstaltung in Göppingen

Der Verein „Bündnis für Rentenbeitragszahler und Rentner e.V. BRR“ hatte am 23.11.2018 die Öffentlichkeit und seine Mitglieder aus Baden-Württemberg zu einer Informationsveranstaltung in die Frisch Auf Gaststätte in Göppingen mehr erfahren...

Mitgliederversammlung 2018

Der Verein „Bündnis für Renten-Beitragszahler und Rentner e.V. hatte am 09. Juni zu seiner Mitgliederversammlung in die Kickers Sportgaststätte nach Stuttgart-Degerloch eingeladen.
Viele Mitglieder aus der Region Großraum mehr erfahren...

Veranstaltung zum Rentenrecht

Am Samstag den 23.06.18 war das Bündnis für Rentenbeitragszahler und Rentner e.V. (BRR)  mit einem Infostand in Ludwigsburg  auf dem Marktplatz wieder aktiv.Unterstützung erhielt das Bündnis auch von einem Orgelspieler der die mehr erfahren...

Video

Rentner-Armut per Gesetz

ARD.Griff in die Rentenkasse

ARD.Rentenvergleich Österreich-Deutschland

Fakten über Betriebsrente

Beamtenreport ARD 3.12.2018

Besucherzahlen

338517update rex_visitor set rex_visitor_count=338517, rex_visitor_date_modified=now()